Von der Liebe zum Bootsbau zur eigenen Firma

Als St. Wolfganger Ein-Mann-Betrieb begann diese Erfolgsgeschichte im November des Jahres 2000: In einer kleinen angemieteten Werkstätte mit minimaler technischer Ausstattung wurde das Bootsbau-Gewerbe primär im Rahmen von Reparatur und Service ausgeübt. Doch von Beginn an war das Ziel mit dem Bau eigener Boote von der grundlegenden und detailreichen Planung, über die perfekte Ausstattung bis hin zu den Elektromotoren, die in ihrer Leistung denen der Motorboote gleichen sollten, klar definiert.

Boote Marian setzt Zeichen

Bereits im zweiten Unternehmensjahr verließen schnittige Boote mit Aufbauten aus Polyester oder Mahagoni und leistungsstarken Elektromotoren die Werkstatt Boote Marian und setzten bei den ersten Vermarktungsschritten im Rahmen von renommierten Fachmessen ein vielbeachtetes Zeichen. 2003 fasste man im deutschen Markt Fuß, 2004 wurde mit der Entwicklung einer Kajütjacht ein weiterer Meilenstein gesetzt. Im selben Jahr übersiedelte man an einen größeren Standort in St. Wolfgang, der die Möglichkeiten in den Bereichen Fertigung, Lagerung und Präsentation optimierte. Neue Boote wurden entwickelt, stärkere Elektromotoren verwendet.

Qualität, Individualität und Know-How punkten

Der wirtschaftliche Durchbruch jedoch gelang 2007: Weitere Mitarbeiter wurden eingestellt. Das in Zusammenarbeit mit dem Institut für Schiffsbautechnik Wien entwickelte Hightech-Modell „Laguna 760“ kam auf den Markt. Der Umsatz, der im Jahr 2007 bereits 50% EU-Export-Anteil betrug, wurde seit Unternehmensgründung jährlich um rund 50% gesteigert und auch die Wirtschaftskrise konnte dem seit 2008 als GmbH geführten Unternehmen nichts anhaben.

Standort